Jesus und die Frauen– Auf dem Weg und unter dem Kreuz

Bibeltexte

Lk 23,27-31

27Es folgte ihm aber eine große Volksmenge und viele Frauen, die klagten und beweinten ihn. 28Jesus aber wandte sich um zu ihnen und sprach: Ihr Töchter von Jerusalem, weint nicht über mich, sondern weint über euch selbst und über eure Kinder. 29Denn siehe, es wird die Zeit kommen, in der man sagen wird: Selig sind die Unfruchtbaren und die Leiber, die nicht geboren haben, und die Brüste, die nicht genährt haben! 30Dann werden sie anfangen zu sagen zu den Bergen: Fallt über uns!, und zu den Hügeln: Bedeckt uns! 31Denn wenn man das tut am grünen Holz, was wird am dürren werden?

 

Mk 15,40-41

40Und es waren auch Frauen da, die von ferne zuschauten, unter ihnen Maria Magdalena und Maria, die Mutter Jakobus des Kleinen und des Joses, und Salome, 41die ihm nachgefolgt waren, als er in Galiläa war, und ihm gedient hatten, und viele andere Frauen, die mit ihm hinauf nach Jerusalem gegangen waren.

Impuls

Auf dem Weg zum Grab ist Jesus nicht allein. Viele Menschen folgen ihm darunter auch einige Frauen, die klagen und weinen. Groß ist ihr Schmerzen. Jesus wendet sich ihnen zu. Auch unter dem Kreuz finden sich einige Frauen. Frauen die Jesus geheilt hat und die mit ihm durch das Land gezogen sind. Sie alle trauern um Jesus.

 

 Impulsfragen

  • Was berührt mich?
  • Was rührt mich zu Tränen?
  •  Was geht an mir vorbei?

 

Wenn du willst halte einen Moment inne und gedenke an die Verstorbenen des letzten Jahres.

Die kleinen weißen Kreuze stehen für all die Menschen die mit und an Corona gestorben sind und all die Menschen von denen wir in der Pandemiezeit nur im kleinen Kreis Abschied nehmen konnten.

 

Station 6