Wiedereintritt - Zwölf gute Gründe, in der Kirche zu sein

 

Wir nennen zwölf gute Gründe, in der Kirche zu sein:

 

  1. Im christlichen Glauben bewahrt die Kirche eine Wahrheit, die Menschen sich nicht selber sagen können. Daraus ergeben sich Maßstäbe für ein verantwortungsbewusstes Leben.
  2. In der Kirche wird die menschliche Sehnsucht nach Segen gehört und beantwortet.
  3. Die Kirche begleitet Menschen von der Geburt bis zum Tod. Das stärkt auf geheimnisvolle Weise.
  4. In der Kirche können Menschen an einer Hoffnung auf Gott teilhaben, die über den Tod hinausreicht.
  5. Die Kirche ist ein Ort der Ruhe und Besinnung. Unsere Gesellschaft ist gut beraten, wenn sie solche Orte pflegt.
  6. In der Kirche treten Menschen mit Gebeten und Gottesdiensten für andere ein. Sie tun das auch stellvertretend für die Gesellschaft.
  7. Die kirchlichen Sonn- und Feiertage mit ihren Themen, ihrer Musik und ihrer Atmosphäre prägen das Jahr. Die Kirche setzt sich dafür ein, diese Tage zu erhalten.
  8. In Seelsorge und Beratung der Kirche wird der ganze Mensch ernstgenommen und angenommen.
  9. In Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen der Kirche schaffen viele haupt- und ehrenamtlich Engagierte ein besonderes, menschliches Klima.
  10. Wer die Kirche unterstützt, übt Solidarität mit den Schwachen und Benachteiligten.
  11. Kirchliche Musik und Kunst sind bis heute prägende Kräfte unserer Kultur.
  12. Wo immer Menschen hinkommen oder hinziehen, treffen sie auch die weltweite christliche Gemeinschaft. Dazu kann jede und jeder beitragen

Quelle: Amt für Öffentlichkeitsdienst der Nordelbischen Ev.-Luth. Kirche, Broschüre "12 Gründe in der Kirche zu sein", Bestellung www.komm-webshop.de

 

 

 

 

Unsere Türen stehen weit offen !!!

 

 

Mitglied der Kirche wird man nur durch die Taufe. Jeder, der getauft ist, gehört für immer zur Gemeinschaft mit Jesus Christus und zur Gemeinschaft derer, die an Jesus Christus glauben. So gesehen gibt es keinen Austritt aus der Gemeinschaft der Gläubigen. Ein Kirchenaustritt ist daher lediglich der steuerrechtliche Verwaltungsakt, bei dem Getaufte erklären, nicht mehr zu ihrer Religionsgemeinschaft gehören zu wollen. Bei einem Wiedereintritt findet deshalb auch keine zweite Taufe statt.
Nun haben Sie sich entschlossen, wieder in die Kirche eintreten zu wollen. Oft sind es Erfahrungen, die zu einem solchen Entschluss führen, manchmal genügt eine Zeit des Abstands, oder es gibt gute Gründe dafür, z.B. wenn Sie ein Patenamt übernehmen wollen.
Unsere Türen stehen immer und für jeden offen.
Bitte nehmen Sie mit dem Pfarrer Ihrer Gemeinde Kontakt auf. Er wird beratende, klärende Gespräche  mit Ihnen führen.
Die Wiederaufnahme erfolgt nach einem öffentlichen Gottesdienst in einem besonderen Zeremoniell in der Sakristei in Gegenwart des Pfarrers und zwei Mitgliedern des Kirchengemeinderats.

Selbstverständlich ist es auch kein Problem,

 

  • wenn Sie bislang einer anderen christlichen Konfession angehört haben und nun in die evangelische Kirche eintreten wollen, oder
  • wenn Sie zuvor keiner Konfession angehört haben und nun Mitglied in der evangelischen Kirche werden möchten.

Kontaktieren Sie auf jeden Fall den Pfarrer, er wird Sie gerne über die Voraussetzungen informieren und mit Ihnen die Modalitäten besprechen.