Taufe

Taufstein

 

 

Fürchte dich nicht. Ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein!

Jesaja 43,1

 

 

 

 

In der Taufe gibt Gott seine Zusage, dem Täufling ein gnädiger Gott zu sein und ihm aus lauter Gnade alle Sünden zu verzeihen. Das „Ja“ Gottes zum Täufling wird spürbar, Gott spricht ihm seine Liebe zu, egal , wie er sich verhält.

 

 

Taufhandlung

 

Die Kirche tauft auf den Namen des dreieinigen Gottes. Der Taufende schöpft mit der Hand dreimal Wasser auf das Haupt des Täuflings und spricht zu ihm: „Ich taufe dich auf den Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Gültig ist nur eine auf den Namen des dreieinigen Gottes vollzogene Taufe.

Die Taufe macht bildhaft deutlich, dass der Getaufte zu Gott gehört. Außerdem ist er nun Mitglied der Kirche.

 

 

Voraussetzung

 

Für die Taufe gibt es keine Bedingungen. Es reicht der Wunsch, das Kind oder sich selbst taufen zu lassen. Ein Elternteil sollte der evangelischen Kirche angehören. Beide Eltern bejahen die christliche Erziehung des Kindes.

 

 

Taufpaten

 

Taufpaten treten als Zeugen der Taufe den Eltern zur Seite. Sie versprechen, gemeinsam mit den Eltern, das Kind mit dem christlichen Glauben vertraut zu machen.

Es sollen mindestens zwei Paten bestellt werden. Einer der Paten muss evangelischer Christ und konfirmiert sein. Daneben können auch Mitglieder einer anderen anerkannten christlichen Kirche Pate werden.

 

 

Taufanmeldung und Taufgespräch

 

Vom Standesamt haben Sie eine „Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke“ erhalten. Bringen Sie diese bitte zur Anmeldung mit.

Der Pfarrer setzt sich nach der Anmeldung mit Ihnen in Verbindung um einen Termin für ein Taufgespräch zu vereinbaren.

In der Regel findet das Taufgespräch bei Ihnen zu Hause statt, die Taufpaten können gerne am Gespräch teilnehmen.

Besprochen werden:

  • die Bedeutung der Taufe,
  • der Ablauf und die Gestaltung des Taufgottesdienstes,
  • eine evtl. Mitgestaltung des Gottesdienstes,
  • der Taufspruch,
  • evtl. Fürbittgebete.

 

 

Taufspruch

 

Als Taufspruch für Ihr Kind kommt eigentlich jede passende Bibelstelle in Frage.

Eine Auswahl finden Sie unter: Taufsprüche, (www.taufspruch.de)

 

 

Taufgottesdienst

 

Die Taufe findet in der Regel im Gottesdienst der Gemeinde statt.

Festgelegter Taufsonntag in unserer Gemeinde ist jeweils der letzte Sonntag im Monat.

 

 

Taufkerze

 

Die Kerze ist Symbol für das Licht, denn Jesus Christus sagt: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben (Joh. 8,12).

Bei der Taufe wird die Taufkerze an der Osterkerze entzündet.

Eltern oder Paten können die Kerze zuvor selbst gestalten.

 

 

Taufe von Jugendlichen und Erwachsenen

 

Heranwachsende Kinder werden ihrem Alter entsprechend in einem Taufunterricht auf die Taufe vorbereitet.

Ist das Kind bereits im Konfirmandenalter, so nimmt es anstelle eines besonderen Taufunterrichts am Konfirmandenunterricht teil. Die Taufe wird dann im Konfirmationsgottesdienst vollzogen.

Wollen Sie als Erwachsener getauft werden, ist Voraussetzung, dass Sie am gottesdienstlichen Leben der Gemeinde teilnehmen. Sie werden dann in einem Taufunterricht auf die Taufe vorbereitet.

Grundsätzlich gilt: Es gibt kein vorgeschriebenes Alter. Die Taufe ist in jedem Alter möglich.

 

Antworten auf weitere Fragen finden Sie unter www.ekd.de